top of page
Ueber_den_labrador_hell.jpg

Über den Labrador

Welpen_ABC_hell.jpg

Welpen ABC

Basis_Training_hell.jpg

Basis-training

Dummy_Training_hell.jpg

Dummy-training

Mit_Hund_und_Herz_hell.jpg

Mit Hund und Herz

Gesundheit_hell.jpg

Gesundheit

Hunde_Zubehoer_Tipps_hell.jpg

zubehör
Tipps

Glossar_hell.jpg

Glossar

Grundgedanken zur Hundeerziehung

Die Entscheidung für das Zusammenleben mit einem Hund bedeutet, die gesamte Verantwortung für ihn und seine Bedürfnisse zu übernehmen. Dabei geht es nicht nur um die offensichtlichen körperlichen Dinge wie Futter, Bewegung und Beschäftigung, sondern vor allem auch um geistige und mentale Bedürfnisse, die eine sehr zentrale Rolle spielen.

Die körperlichen Bedürfnisse des Hundes zu erkennen und zu befriedigen fällt den meisten Menschen auf Anhieb sehr leicht. Bei den geistigen und mentalen Bedürfnissen hingegen gibt es oft Missverständnisse, zumal sich diese im Laufe des Lebens stark verändern können.


Das Bedürfnis nach Schutz und dem Überleben

Wenn der Welpe auf die Welt kommt, ist es für ihn erst einmal am Wichtigsten sein Überleben zu sichern. Daraus ergibt sich das körperliche Bedürfnis nach Nahrung und das mentale Bedürfnis nach Schutz. Allerdings weiß er zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht, was Schutz überhaupt bedeutet und auch nicht, dass er dieses Bedürfnis überhaupt hat. Vielmehr lernt er in einer Situation, in der er Stress hat, dass Schutz die Abwesenheit von Stress ist.


Das erfährt er aber nur, wenn er dies auf natürliche Art und Weise lernen kann. Dies geschieht zum Beispiel schon in der Wurfkiste, wenn der Welpe ein wenig friert.

Möchtest du weiterlesen?

oakmore.de abonnieren, um diesen Beitrag weiterlesen zu können.

165 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments

Couldn’t Load Comments
It looks like there was a technical problem. Try reconnecting or refreshing the page.
bottom of page